Maraya Concert Hall sichert sich Guinness World Records™ -Titel als „größtes verspiegeltes Gebäude der Welt“

AlUla, Saudi-Arabien: 

Die Maraya Concert Hall in der Region AlUla im Nordwesten Saudi-Arabiens hat sich den Guinness World Records™ -Titel als „größtes verspiegeltes Gebäude der Welt“ gesichert.

Das „verspiegelte Wunder“, trägt seinen Beinamen auf Grund der gigantischen Spiegelflächen, die die Außenfassade des Gebäudes zieren, um die atemberaubende Schönheit der Landschaft AlUlas zu reflektieren, darunter auch Hegra, die erste historische Stätte Saudi-Arabiens, die auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe-Stätten verzeichnet ist.

Hinter dem klangvollen Namen „Maraya“ (arabisch für „Spiegel“) verbirgt sich ein riesiger verspiegelter Kubus, ein Gebäude, das Stille und Ehrfurcht ausstrahlt, ein Wahrzeichen, geschaffen für genau diesen Ort, bedeutungsvoll und elegant, mit einer selbstverständlichen und gleichzeitig einzigartigen Schlichtheit, ein beeindruckendes Zeugnis der „Land Art“ Architektur. 

Die außergewöhnliche neue Fassade der Maraya Concert Hall wurde während einer besonderen Zeremonie der Royal Commission for AlUla (RCU) im Rahmen der Anfang März zu Ende gegangenen zweiten Saison des Winter at Tantora Festivals feierlich enthüllt. Die Halle bietet Platz für bis zu 500 Gäste und eine Reihe von renommierten Künstlern wie Musiker Omar Khairat oder Opernstar Andrea Bocelli standen hier bereits auf der Bühne. Den Startschuss für die Künstlerriege des diesjährigen Festivals gab die bekannte Sängerin Aziza Jalal mit einem begeisternden Überraschungsauftritt nach einer Bühnen-Pause von 35 Jahren.

Die Maraya Concert Hall, die sich in Wadi Ashaar, in der Nähe des Volcanic Freeway befindet, ist mit modernsten technischen Soundsystemen für Konzert- und Theateraufführungen ausgestattet. Das Gebäude hat die Form eines Kubus, dessen Außenwände komplett verspiegelt sind, und so die malerische Umgebung von AlUla reflektieren. Eine Landschaft, die schon seit Tausenden von Jahren Kunstschaffende, kreative Köpfe und Baukünstler in ihren Bann zieht.

Die Außenverkleidung der Konzerthalle besteht aus 9.740 Quadratmetern Spiegelfläche, die das Minimum von 6.500 Quadratmetern für den Rekord deutlich überschreitet. Amr Al Madani, CEO der Royal Commission for AlUla (RCU) zeigt sich erfreut über den Erfolg: „AlUla verkörpert ein kulturelles Erbe dieser Welt und dies ist ein Schritt in Richtung unserer Vision, in AlUla einen regionalen und internationalen kulturellen Knotenpunkt zu erschaffen. Die Maraya Concert Hall wurde als ein Zentrum für Veranstaltungen, Konzerte, Versammlungen und Tagungen für die ganze Welt entwickelt. Die verspiegelte Halle ist eine globale Plattform, wo Natur, Kultur und Geschichte in gemeinsamer Harmonie existieren.“ Al Madani weiter: „Wir sind stolz darauf, die Eröffnung der Maraya Concert Hall zu feiern und wir danken den Partnern, Experten, Ingenieuren und Architekten, die Tag und Nacht daran gearbeitet haben, dieses unglaubliche Monument im Herzen der faszinierenden Wüstenlandschaft AlUlas zum Leben zu erwecken.“

Designer Florian Boje der Firma Gio Forma erklärt, dass bei der Konstruktion der Maraya Concert Hall verschiedene Techniken in Anlehnung an die Architektur der Nabatäer eingesetzt wurden. Er führt weiter an, dass dieses faszinierende Gebäude dazu einlädt, über die einzigartige geologische Entwicklung der Region, die hier vorliegende umfassende Abstraktion der faszinierenden Umgebung AlUlas und auch über die unkonventionellen Eingriffe von Menschenhand in dieses natürliche Umfeld nachzudenken. Die Reflektion der Umgebung schafft ein überwältigendes Gleichgewicht und eine tiefe Verbindung des menschlichen Erbes mit der Natur, ihre Verflechtung und die Harmonie miteinander. Sie zeigt uns die Pflicht auf, unsere Kultur zu schützen, die mit der außergewöhnlichen Natur von AlUla eng verknüpft ist.

Die Entstehung der Maraya Concert Hall ist Teil der Vision des „Cultural and Heritage Statement“ von AlUla, das kürzlich von der RCU veröffentlicht wurde und auf globaler Ebene Künstler und Unternehmen dazu einlädt, die Royal Commission bei diesem neuen kulturellen Kapitel in der reichhaltigen Geschichte AlUlas zu begleiten.

Die Zielsetzung des „Cultural and Heritage Statement“ zeigt deutlich: „Die künstlerische Mission von AlUla ist klar. Die Region ist und bleibt eine Destination für Kunstschaffende, denen hier ein Ort der Inspiration geboten wird, der die Monumente historischer Zivilisationen in den Vordergrund stellt“.

„Kunst und Architektur sind die Zeitzeugen großer Kulturen. Unzählige Zivilisationen haben ihr kulturelles Erbe aus ihrem Wissen und ihrem Erfahrungsschatz geformt und AlUla wird auch weiterhin ein Ort für Künstler sein, an dem sie ihre Vorstellungskraft und Inspiration erweitern können. Mit ihrem schöpferischen Ausdruck und ihren Werken formen sie den bestehenden Charakter AlUlas und des täglichen Lebens und bereichern so die Erfahrungen für Besucher umso mehr.“

Die Anfang März abgeschlossene zweite Saison des Winter at Tantora Festivals war Schauplatz einer Reihe von internationalen Veranstaltungen, darunter die „First Hegra Conference of Nobel Prize Laureates 2020“, die vom 30. Januar bis zum 1. Februar 2020 in AlUla stattfand. 18 Nobelpreisträger aus unterschiedlichen Sparten wie Wirtschaft, Literatur, Physik, Chemie, Physiologie und Medizin waren bei der Veranstaltung zu Gast, gemeinsam mit einer exklusiven Gruppe führender Köpfe aus geistigen, wirtschaftlichen und sozialen Bereichen. Während der Veranstaltung wurden Thesen präsentiert und diskutiert, die neue Herausforderungen an die Menschheit und die Welt thematisieren. Die Konferenz hat es sich zum Ziel gesetzt, Impulse zu finden und Maßnahmen für dringende globale Probleme zu formulieren. In den Gesprächen sollen Ideen und Lösungsansätze für die Zukunft in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Landwirtschaft und die Weltwirtschaft gefunden werden.

Das Winter at Tantora Festival hat auch in seiner zweiten Saison mit einem breiten Angebot an abwechslungsreichen Erlebnissen für jeden Geschmack und die unterschiedlichsten Interessen zahlreiche Besucher begeistert. Zwischen dem 19. Dezember 2019 und dem 7. März 2020 bot das Winter at Tantora Festival den Gästen an jedem Wochenende die Möglichkeit, die historische Region und ihre Attraktionen zu besuchen, bevor sie nun wieder bis Oktober 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen ist. Ab dem kommenden Oktober wird AlUla ganzjährig für Touristen und Besucher geöffnet sein. Weitere Informationen unter:  https://experiencealula.com

Weiterführende Informationen:

Ein Team aus über 1.000 Handwerkern, Fachleuten und technischen Mitarbeitern hat Seite an Seite gearbeitet, um dieses einzigartige Gebäude in nur zehn Wochen fertigzustellen.

Erreicht wurde diese Leistung unter der Leitung der Experten der Royal Commission for AlUla, darunter LISA KOLINAK, Daniel O’Brien und Albert BOUNOUS, in Zusammenarbeit mit externen Partnern und Fachleuten wie beispielweise:

Agentur und Hauptvertragspartner: MMG KSA – Project Director Malak Khoukhaji
Projekt- und kreatives Management: Black Engineering Dwc-Llc. (Massimo Fogliati, Fabio Pavanetto)
Architektur und Design: Gioforma, Architects ,Designers and Artists, Milano (Florian Boje, Cristiana Picco, Claudio Santucci)
Konstruktion und Anlagenbau: Gap Progetti (Alessandro Gasparini und Team)
Bauunternehmen: IDC

Das 26 Meter hohe Gebäude beinhaltet einen Konzertsaal, der rund 500 Gästen ausreichend Platz bietet, sowie eine ausgezeichnete Konzertbühne, einen Speisesaal mit einer einladenden Dachterrasse, und eine Reihe von Kunstobjekten, darunter eine Installation des bekannten japanischen Künstlers Yayoi Kusama.
Die riesige Bühne verfügt über einen nahezu unsichtbaren High-Tech-Hintergrund, ein einfahrbares, rund 800 Quadratmeter großes Fenster, das einen atemberaubenden Blick auf AlUlas faszinierende Landschaft ermöglicht und damit eine einzigartige Verbindung von Kunst und Natur schafft.
Hochmoderne Technik und Bühnenausstattung garantieren Besuchern ein innovatives und mitreißendes Erlebnis.
Um sich für den Guinness World Records™ -Titel als „größtes verspiegeltes Gebäude der Welt“ zu qualifizieren, musste die Maraya Concert Hall folgende Kriterien erfüllen:
Die Fassade des Gebäudes muss komplett aus Spiegeln bestehen, eine Verglasung ist nicht ausreichend. Weiterhin muss es sich um ein dauerhaft bestehendes Gebäude handeln, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist.
Die Größe der Bühne sowie der verspiegelten Fassade wurden am Tag der Registrierung durch Guinness World Records™ am 26. Dezember 2019 durch unabhängige Beobachter der Firma AECOM unter der Leitung von Thomas Koenig bestätigt.

Quellen und weiterführende Informationen:
Material, Text- und Bildquellen zur Verfügung gestellt durch die RCU.

Über die Royal Commission for AlUla (RCU):

Die Royal Commission for AlUla (RCU) wurde im Juli 2017 durch einen königlichen Erlass ins Leben gerufen, um die Region AlUla zu bewahren und zu schützen, ein Gebiet von außergewöhnlicher Natur und kultureller Bedeutung im Nordwesten Saudi-Arabiens.
Die RCU hat einen Langzeitplan entwickelt, der darauf ausgerichtet ist, die Bedeutung der Region als eine der wertvollsten archäologischen und kulturellen Destinationen des Landes zu festigen und sie durch eine umsichtige und nachhaltige Vorgehensweise auf die Erschließung und Öffnung für Besucher aus der ganzen Welt vorzubereiten.
RCUs Entwicklungsarbeit in AlUla beinhaltet ein breites Spektrum an Initiativen aus verschiedensten Bereichen wie Archäologie, Tourismus, Kultur, Bildung und Kunst. Die RCU hat sich dem Ziel verschrieben, Tourismus und Freizeit- und Erholungsangebote in Saudi-Arabien zu entwickeln und zu fördern, wie im Reform-Programm Vision 2030 festgehalten. 

Experience AlUla
c/o Wiechmann Tourism Service GmbH
Deborah Theis & Christine Hobler
Scheidswaldstr. 73, 60385 Frankfurt/Main
Telefon: 069-25538-260, Fax: 069-25538-100
Email: experience-alula@wiechmann.de
Web: www.experiencealula.com

Amtsgericht Frankfurt: HRB 58706
Geschäftsführer: Rita Hille / Deborah Theis